Ein paar Worte zur Integration (Stand 2017)

An unserer Schule wird Integration in allen Bereichen gelebt. Beginnend mit der Sprachförderung für nicht-deutschsprachige Kinder, die Sportbekleidungssammlung (damit jedes Kind am Sportunterricht teilnehmen kann) oder das vielfältige AG-Angebot: Jedes Kind wird mitgenommen. Ausgrenzungen dulden wir nicht.

Die Fluktuation ist leider groß, so verließen uns innerhalb kürzester Zeit 3 Kinder durch Abschiebung der Familien in ihre Heimatländer, 5 Kinder kamen dazu, davon ein polnisches und ein rumänisches Kind, die beide keinerlei deutsche Sprachfähigkeiten mitbringen.

Während der großen Flüchtlingsbewegungen im vergangenen Jahr und auch in den Jahren davor kamen  viele Kinder mit Migrationshintergrund, vor allem aus den östlichen EU-Staaten, dem Balkan und den Kriegsgebieten im Nahen Osten zu uns in die Schule. Als Intensivmaßnahme richteten wir im Frühjahr 2016 zunächst eine Sprachlernklasse ein, die im Schuljahr 2017/2018 durch Sprachunterricht in Kleingruppen abgelöst werden musste.

50  Kinder aus dieser Bevölkerungsgruppe werden zurzeit an der Gelbrinkschule unterrichtet und in die Gesellschaft integriert. Sie zeigen in besonders hohem Maße soziale Anpassungsprobleme und brauchen hier viel Unterstützung.

In der Gruppe der in Deutschland geborenen und deutschsprachig aufgewachsenen Schülerinnen und Schülern wächst die Zahl derer, die während ihrer Grundschulzeit mehrere Schulen besuchen, zumeist aus Gründen der Trennung und Neuorientierung der Eltern rasant an. In dieser Gruppe treten störende, unsoziale Verhaltensweisen besonders häufig auf.

Insgesamt werden Kinder individuell oder mit der Familie durch Maßnahmen des Jugendamtes dauerhaft betreut um den z. T. eklatanten Verhaltensproblemen entgegenzuwirken und eine gesunde Entwicklung des Kindes sicherzustellen.

Die Gelbrinkschule hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um dieser Entwicklung wirksam begegnen zu können.

Neben der intensiven Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und sozialpädagogisch wirkenden Einrichtungen, erarbeiteten wir ein Präventions- und Erziehungskonzept, in dem neben anderem ein wichtiger, unverzichtbarer Baustein das anerkannte und umfassend evaluierte Konzept „Lubo aus dem All“ eine tragende Rolle spielt.