Theateraufführung „Das Handy-Käppchen“

Die Theater-AG, der Chor sowie die Instrumental-AG der Gelbrinkschule Löningen präsentierten:

„Das Handy-Käppchen“

oder:

Was wäre passiert, wenn Rotkäppchen ein Handy gehabt hätte?

 

IMG_5545.JPG
IMG_5546.JPG
IMG_5547.JPG
IMG_5548.JPG
IMG_5549.JPG
IMG_5550.JPG
IMG_5513.JPG
IMG_5514.JPG
IMG_5515.JPG
IMG_5516.JPG
IMG_5517.JPG
IMG_5518.JPG

Theateraufführung der Gelbrinkschule „Das schönste Ei der Welt“

Theateraufführung der Gelbrinkschule

„Das schönste Ei der Welt“

In dem Stück nach Helme Heine geht es um drei Hühner, die sich immerzu darüber streiten, welches von ihnen das schönste sei. Sie misstrauen dem Urteil des Bauern, der sie alle drei gleich schön findet und glauben ebenso wenig dem herbeigerufenen Wolf, noch dem Jäger, denn beide denken nur daran, wie ihnen die Hühner schmecken würden. Also machen sie sich auf den Weg zum König, den sie für klug und sachverständig halten. Dieser weiß, dass wahre Schönheit beliebig ist und  belehrt sie weise, es komme nur auf die inneren Werte an. Er ruft einen Wettbewerb aus, und fordert jedes Huhn auf, ein Ei zu legen. Das Huhn, das das schönste Ei lege, solle Prinzessin werden. Doch nun steht der König vor einer schweren Aufgabe, denn jedes Huhn legt ein ganz besonderes Ei. Wie soll er entscheiden?

Das Theaterstück greift ein auch für Kinder bekanntes und immer aktuelles Thema auf: Wer ist der oder die Schnellste, Klügste, Stärkste oder Beste? Sie konkurrieren und wettstreiten in den verschiedensten Bereichen und erleben dies ebenso in der Welt der Erwachsenen. Man denke an die vielen Shows und Wettbewerbe in den Medien, in denen allzu häufig sehr oberflächlich geurteilt wird.  „Das schönste Ei der Welt“ demonstriert den Kindern die verschiedenen Perspektiven eines Wettstreits und des Begriffs „Schönheit“ und auch das Dilemma einer fairen Beurteilung. So können sie lernen, dass eine sachliche Entscheidung nicht immer möglich ist und manchmal auch der Sieg geteilt werden muss.

Zur Aufführung:

In der Theater-AG der Gelbrinkschule wirken Kinder des dritten und vierten Schuljahres mit. Seit Beginn des Halbjahres studieren die Kinder unter der Leitung von Sonja Siemer das aktuelle Stück mit viel Freude, Engagement aber auch Fleiß ein.

Die Kinder des Chores  singen mit den wettstreitenden Hühnern „Schicke Hühner“ nach der Melodie des Schlagers „Pretty Woman“, und unterstützen den Wolf mit dem Lied: „Ich mag schrecklich gerne Hühner“ (Eisgekühlter Bommerlunder) Bei jedem gelegten Ei jubiliert der Chor „Ein Ei!“ nach dem Lied „Es schneit“ von Rolf Zuckowski. Die Lieder illustrieren den Inhalt des Stücks und unterstreichen ihn augenzwinkernd.

Die Instrumental-AG unterstützt die Aufführung  durch atmosphärische Klänge.

Der Chor und auch die Instrumental-AG werden geleitet von Erich Gelker.

Eingestimmt wird das Publikum von der Flöten-AG, die passend zum Thema „Ich wollt‘ ich wär‘ ein Huhn“ vorträgt und auch zum Ende der Aufführung ein bekanntes Lied anstimmt. (Leitung Christa Groth)

DSC07939.jpg
DSC07940.jpg
DSC07941.jpg
DSC07941.jpg
DSC07942.jpg
DSC07943.jpg
DSC07871.jpg
DSC07872.jpg
DSC07873.jpg
DSC07874.jpg
DSC07875.jpg
DSC07877.jpg

„Der Weihnachtswunschbaum“

Der Weihnachtswunschbaum

 

Jedes Jahr am Heiligen Abend kommt eine alte Frau in den Wald, um ihren Wunschbrief für das Christkind an eine einfache Tanne zu hängen. Der weise Uhu, der in der Tanne lebt, sieht die Nöte und Sorgen der Tiere des Waldes und bringt sie nach und nach dazu, ihre Wünsche ebenfalls aufzuschreiben und aufzuhängen. Bald ist der Baum reich geschmückt mit Wünschen und der Baum wird zu einem Weihnachtswunschbaum. Und tatsächlich erfüllen sich scheinbar zufällig sämtliche dort aufgehängte Wünsche. Durch den Glauben an das Christkind, aber auch durch Hilfsbereitschaft und Gemeinschaft sind am Ende alle zufrieden und glücklich.

Read More

Aufführung der Theater-AG

Theater AG der Gelbrinkschule

 

Am letzten Tag vor den Herbstferien führte die Theater-AG der Gelbrinkschule unter der Leitung von Frau Siemer ihr Theaterstück „Ein seltsames Treffen“ auf. Musikalisch untermalt wurde das Stück, in dem es um die unterschiedlichsten Obst- und Gemüsesorten ging, von Herrn Gelkers Chor- und Instrumental-AG.

Read More

Theateraufführung Theater-AG Juni 2016

Die Theater-AG unter der Leitung von Frau Siemer hat auch in diesem Jahr wieder ein wunderschönes Stück eingeprobt und unter tatkräftiger Unterstützung des Chores und der Instrumental-AG von Herrn Gelker aufgeführt.

Read More

Einladung der Theater-AG: Weihnachtliches Theaterstück wird aufgeführt

Die Kinder der Theater-AG haben unter der Leitung von Frau Siemer ein Weihnachtsmusical eingeprobt, das sie gemeinsam mit der Instrumental-AG und der Flöten-AG am Freitag, den 18.12.2015 um 15 Uhr in der Aula der Gelbrinkschule aufführen.

Dazu sind natürlich alle Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde eingeladen.

Wir nehmen keinen Eintritt für die Vorstellung, würden uns aber über eine kleine Geldspende freuen.

Read More

„Liebeskummer auf dem Bauernhof“

Eine Maus verliebt sich in ihren größten Feind, in eine Katze. Das kann nicht gut gehen – oder doch?

Unsere Theater-AG führte unter Leitung von Sonja Siemer und mit Unterstützung der Instrumental-AG (Herr Gelker) und des Chores das Kindermusical „Liebeskummer auf dem Bauernhof“ auf. Read More

Die Theater-AG wird im Schuljahr 2014/2015 von Frau Siemer geleitet.

Die Kinder der dritten und vierten Klassen haben in diesem Schuljahr die Möglichkeit, als Arbeitsgemeinschaft das Theaterspiel zu wählen. Ob in kleinen pantomimischen Sequenzen, beim  Improvisationstheater, in Sketchen oder auch in aufwändigen Theaterspielen – die Kinder können das tun, was kindliches Spiel schon immer ausmachte:  Sie streifen die eigene Rolle ab, schlüpfen in andere Rollen, übernehmen verschiedene Perspektiven und spielen Situationen und Verhaltensweisen überspitzt oder pointiert nach. Behutsam werden sie angeleitet, sich in Charaktere einzufühlen, um sie mitsamt Mimik, Gestik und Sprache darzustellen.  Dabei erproben sie individuelle Ausdrucksmöglichkeiten und lernen, Emotionen abzulesen und darzustellen. Die Kinder arbeiten auf ein gemeinsames Ziel hin, geben sich gegenseitig Kritik und erwerben ganz nebenbei auch soziale Kompetenzen, wie Gemeinschaft, Zuverlässigkeit, Akzeptanz und Toleranz. Auch Disziplin und Ausdauer beim Lernen der manchmal umfangreichen Texte sind gefragt. Auf der Bühne zu stehen, vor anderen zu spielen, fördert sprachliche Kompetenzen, baut Hemmungen ab und stärkt das Selbstbewusstsein. (Sich-) Präsentieren ist eine gefragte Kompetenz und kann schon früh geübt werden.

Die Aufführungen der Theatergruppe orientieren sich zumeist an den Festen des Jahreskreises und finden immer in Kooperation mit der Instrumental-AG sowie dem Chor statt. Vor großer Kulisse (öffentliche Aufführung) wird an mindestens drei Terminen der Schulgemeinschaft das einstudierte Theater-Musical präsentiert.